Deutscher Schäferhundzwinger von Lentulo

Wir über uns

Mein Vater macht Prüfung Bild 1Mein Vater macht Prüfung (Bild 1)

Bereits am 04.10.1953 legte mein Vater mit seinem Rüden "Clode von Mückmoor" die Sch H3 in Wolgast ab. Mit dem Rüden hatte er in der Leistung Erfolge. Zusammen mit Werner Dalm waren sie oft in Stralsund auf dem Übungsplatz. Als "Clodo" nicht mehr war legte mein Vater eine längere Pause ein. Es wurde erforderlich seinen Eltern im Unternehmen zur Seite zu stehen, Gaststätte und Hotel mussten bewirtschaftet werden. Nachdem meine Oma, Vaters Mutter, verstarb zog mein Vater von Greifswald nach Templin und übernahm dort eine Bäckerei. Zu der Zeit war an Hundesport nicht zu denken. 1976 erwarb mein Vater einen rabenschwarzen Schäferhundrüden als Haus- und Hofhund. 1980, ließ er den Zwinger "von Lentulo" auf Hanno Möller eintragen. Die ganze Familie war involviert, mein Bruder Uwe und meine Mutter halfen tatkräftig mit und waren voller Begeisterung dabei.

Mein Vater macht Prüfung (Bild 2)Mein Vater macht Prüfung (Bild 2)
Mein Vater macht Prüfung (Bild 3)Mein Vater macht Prüfung (Bild 3)
Mein Vater Hanno, mein Bruder Uwe, ich und meine Mutter IlonaMein Vater Hanno, mein Bruder Uwe, ich und meine Mutter Ilona
EnkeEnke

Schon zu DDR-Zeiten waren Hunde aus dem Zwinger "von Lentulo" auf Ausstellungen unterwegs, sodass sogar das Ausland aufmerksam wurde und Hunde den Hof bis nach Amerika verließen. Besonders überragend in der Vererbung war unsere "Enke von Lentulo", denn alle Nachkommen waren erfasst, alle fast a-Normal und überwiegend mit Vorzüglich bewertet.




Packo und PitkoPacko und Pitko

Im Jahr 1988 wurde "Packo von Lentulo" Junghundbester und 1989 wurde "Pitko von Lentulo" in der Gebrauchshundklasse Rüden mit V3 und "Packo" mit V9 bewertet. (Auslese gab es nicht!) In der Nachwuchsklasse bekam "Yago von Lentulo" Sg+3, "Yanke von Lentulo" Sg+2 und "Yanni von Lentulo" Sg+5. Alle waren "Enke"-Kinder. Mein Vater belegte in diesem Jahr den 4.Platz mit seiner Zuchtgruppe. Ich habe hier nur ein Jahr vor der Wende ausgesucht. 2003 stellten wir dann auf der Bundessiegerzuchtschau aus. Wir hatten mit unseren Hunden auch hier Erfolge, "Brisko" Sg22, "Bill" Sg63, "Brazzo" Sg76 und "Yunker" Sg115. Junghundklasse Hündinnen "Yolly" Sg80, "Bambi" Sg128 und in der Junghundklasse "Feli von Lentulo" Sg156 und "Cosma von Lentulo" Sg108. 2006 belegte "Wox von Lentulo" Sg10 und seine Schwester "Wolke" 123. So viele Hunde aus einem kleinen Zwinger war sicherlich eine Leistung und es gab natürlich auch Sportfreunde die halfen.PitkoPitko Nach und nach zog mein Vater sich aus dem Zuchtgeschehen zurück und überließ mir das Feld und bot mir schon zu Lebzeiten die Übernahme des Zwingers an. Nach dem Tod meines Vaters 2012 übernahm ich den Zwinger "von Lentulo". Somit verteilt sich der Bestand auf zwei Höfe, dem einen meiner Mutter, in Templin, und meinen, in Warthe. Oft ist meine Mutter die Aufzüchterin der Welpen. Über zehn Jahre war Luzi (Lutz Nix) immer an unserer Seite, er legte Prüfungen und Körungen ab. Auch bereiteten wir gemeinsam die Hunde für die Ausstellungen vor. Sehr viel Zeit verbringen wir mit unserem Sportfreund Hartmut Rosenthal, der unsere Hunde auf den Ausstellungen führt, und hochzuschätzen ist auch seine Arbeit mit den Hunden als Helfer auf dem Platz. Natürlich ist auch Lutz immer dabei.

Auch heute haben wir schöne Hunde. Ich denke da an "Tarex", "Paloma", "Quira von Lentulo" usw. Wir haben auch wieder sehr schöne Junghunde, auf die wir hoffen.

Leider hat sich die Situation für mich geändert, da mir im Sommer durch größere Aufträge in meinem Geschäft kaum Zeit für die Ausstellungen und den Hundeplatz bleibt.

RansoRanso
Alte HundefreundeAlte Hundefreunde
Zuchtgruppe LeipzigZuchtgruppe Leipzig
ClintenClinten